Jahreshauptversammlung 2015

Freiwillige Feuerwehr Vogtendorf für die Zukunft gut aufgestellt

 

Autor: Michael Wunder

 

Vogtendorf, Samstag, 07. Februar 2015

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Vogtendorf ging es unter anderem um das neue Feuerwehrfahrzeug, die Mitgliederentwicklung und die Umstellung des Funkverkehrs in diesem Jahr.

Die Freiwillige Feuerwehr Vogtendorf hat im vergangenen Jahr aus "Eigenmitteln" ein neues Fahrzeug angeschafft. Wie der Vorsitzende Joachim Blinzler in der Jahreshauptversammlung ausführte, habe man einen gebrauchten VW T4 von der Berufsfeuerwehr in Reutlingen erworben. Das 4500 Euro teure Fahrzeug wurde ausschließlich durch den Verein und Spenden finanziert. Weitere 3000 Euro flossen in den Umbau und der Ausgestaltung des Fahrzeugs, berichtete der Kassier Michael Bassing. Die Segnung und offizielle Inbetriebnahme wird am 18. Juli im Zuge des 140-jährigen Gründungsfestes sein.

 

Acht Neue

Erfreut stellte der Vorsitzende fest, dass acht neue Mitglieder aufgenommen werden konnten und sich die Mitgliederzahl so auf 125 erhöht habe. Er verwies auf eine sehr enge Zusammenarbeit mit der Nachbarwehr aus Höfles. Hier sei insbesondere der gemeinsame Kinderfasching sehr gut frequentiert worden. Gemeinsam führte man auch einen Tagesausflug mit Ziel Frankfurt durch. Beeindruckt waren die Teilnehmer dabei von der Ausstattung der Berufsfeuerwehr und dem Ausbildungszentrum.

Joachim Blinzler stellte fest, dass die Feuerwehr stark im örtlichen Vereinsgeschehen eingebunden war. "Wir sind insbesondere durch das neue zeitgemäße Transportfahrzeug für die nächsten Jahre gut aufgestellt", meinte er. Ziel sei es auch künftig die aktiven Wehrmänner und die Jugend tatkräftig zu unterstützen und die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten.

Kommandant Heiko Herrmann musste von nur einem Einsatz berichten. Dabei galt es die Verkehrssicherheit nach einem umgestürzten Baum über eine Straße wieder herzustellen. "Es ist gut zu wissen, eine schlagkräftige Feuerwehr vor Ort zu haben, dies muss jedoch nicht durch viele Einsätze unter Beweis gestellt werden", meinte er. Herrmann bemängelte, dass es immer schwieriger werde neue aktive Mitglieder zu gewinnen, hier seien alle gefordert. Als sehr interessant bezeichnete er die Abläufe in der integrierten Leitstelle in Ebersdorf bei Coburg, welche von den Wehrmännern besichtigt wurde.

 

23 Übungen weisen auf aktives Jahr hin

Im vergangenen Jahr konnten neben den Jugendlichen auch einige Wehrmänner die Leistungsprüfung Wasser mit Erfolg ablegen. Die üppige Anzahl von 23 Übungen weist auf ein aktives Jahr hin, meinte der Kommandant. In Jubiläumsjahr der Wehr steht auch eine größere Umbaumaßnahme mit der Sanierung der WC-Anlagen in der Schule an, blickt er voraus. Sehr aktiv war auch die Jugendwehr, welche am Leistungsmarsch teilnahm, das Deutsche Leistungsabzeichen ablegte und den Wissenstest mit Erfolg absolvierte.

Zweite Bürgermeisterin Angela Hofmann wies in ihrem Grußwort auf die Wichtigkeit der Ortteilfeuerwehren hin. Seitens der Stadt lege man großen Wert auf ein gemeinsames Miteinander, um im Ernstfall den Menschen in Not effektiv zu helfen. Ein weiterer Meilenstein dazu sei die Umstellung des Funkverkehrs auf Digitalfunk. In diesem Jahr soll die mit vielen Vorteilen verbundene Maßnahme endgültig durchgeführt werden. Kreisbrandmeister Martin Panzer, der die Grüße der Kreisbrandinspektion überbrachte, meinte, dass die Vogtendorfer Wehr gut aufgestellt sei und auch die Kameradschaft passt. In einer schnelllebigen Zeit werde von den ehrenamtlichen Kräften immer mehr Leistung erwartet, so Panzer

 

Erschienen im "Fränkischer Tag" am 09.02.2015